Horn & Knochen Tunnel

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die natürlichen Materialien, Horn und Knochen, werden immer beliebter bei Trägern von Flesh Tunneln. Das kann unter anderem auf die vielen Vorteile des Materials zurückgeführt werden.

Horn und Knochen (Bone) gehören, ebenso wie Holz, zu den natürliche Materialien und den ältesten Rohstoffen, die der Mensch für die Herstellung von Werkzeugen und vielen anderen Dingen nutzte. So verwendeten bereits Urvölker Horn und Knochen, um ihren Körperschmuck daraus herzustellen. Diese Materialien haben also eine besondere Tradition und Ursprünglichkeit. Im Gegensatz zu Holzschmuck sind Flesh Tunnel aus Horn und Knochen jedoch nicht pflanzliche sondern tierische Erzeugnisse.

Horn und Knochen Tunnel und Plugs

 

Horn ist ein Material, das aus mit Keratin gefüllten, abgestorbenen Zellen besteht. Es wird von der Haut gebildet, beispielsweise bestehen Nägel, Haare, Hufen und Hörner von Tieren aus Hornsubstanz. Flesh Tunnel die aus Horn bestehen, erfreuen sich immer mehr an Beliebtheit, sind jedoch noch nicht so weit verbreitet wie Schmuck aus Holz Tunnel, Stahl Tunnel oder Acryl Tunnel.

Die Vorteile des Materials Horn

Zu den Eigenschaften von Horn zählz eine besondere Härte, welche die von Holz übertrifft, womit es besonders robust und beständig ist. Trotz der Härte lässt sich Horn gut bearbeiten und kann daher unterschiedliche Formen annehmen und ermöglicht so viele verschiedene Kreationen von Flesh Tunneln. Genau wie bei Holz liegt der größte Vorteil von Schmuckstücken aus Horn darin, dass die Haut atmen kann und das Tragen der Flesh Tunnel so kaum zu Talgablagerungen und Geruchsbildung führt. Ebenso behält das Material auch bei kalten Temperaturen seine Wärme. Optisch bestechen Flesh Tunnel aus Horn durch ihr natürliches und mattes Design.

Die Nachteile des Materials Horn

Ein kleiner Nachteil von Flesh Tunneln aus Horn besteht darin, dass Hornsubstanz etwas schwerer ist als die von Holz, was einen etwas geringeren Tragekomfort mit sich bringt. Deshalb empfiehlt es sich, Piercings aus Horn nicht dauerhaft zu tragen, sondern zwischendurch auszutauschen. Die Härte des Materials bringt viele Vorteile mit sich, sorgt aber auch dafür, dass das Material sehr starr und unflexibel ist und sich somit nur schwer an das gedehnte Ohrloch anpassen kann. Da Horn bislang eher selten zur Verarbeitung für Flesh Tunnel verwendet wird, gibt es zudem eine viel kleinere Auswahl an Schmuckstücken dieses Materials.

Flesh Tunnel aus Knochen

Die Nutzung von dem organischen Material Knochen zur Herstellung von Körperschmuck kann als die traditionellste Methode angesehen werden. Als Piercing Material werden die Knochen unterschiedlichster Lebewesen genutzt, wie z.B. vom Wasserbüffel oder Rind. Aufgrund der festeren Knochenstruktur eignen sich jedoch vor allem Knochen größerer Tiere zur Schmuckverarbeitung. Generell erfreuen sich Knochen Flesh Tunnel einer immer größer werdenden Beliebtheit, denn sie symbolisieren ein Gefühl von Ursprung, Natur und Kultur.

Die Vorteile des Materials Knochen

Knochen bieten eine gute Voraussetzung für die Herstellung von Flesh Tunneln. So ist das Material noch einmal härter als Horn oder Holz und damit noch robuster. Die einzigartige Optik und strukturelle Beschaffenheit von Flesh Tunneln aus Knochen ist ein großer Vorteil des Materials. Außerdem spricht auch für sie, dass Piercings aus Knochen, ähnlich wie Horn und Holz, die Haut sehr gut atmen lassen, was nur selten Talgablagerungen oder eine unangenehme Geruchsbildung nach sich zieht. Vorteilhaft ist ebenso, dass das Knochenmaterial auch bei kalten Temperaturen warm bleibt und nicht die Außentemperatur annimmt. Zudem verträgt sich das organische Material problemlos mit der Haut.

Die Nachteile von Knochenmaterial

Andererseits besitzen Knochen Flesh Tunnel aus Knochen auch einen kleinen Nachteil. So kann das Naturmaterial Knochen bei zu großer Belastung splittern und zerbrechen. Dieser Fall birgt ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Schon kleinste Risse und Splitter können Reibungen und Verletzungen am Ohr hervorrufen. Darüberhinaus ist das Material auch schwerer als andere Rohstoffe. Knochen weisen z.B. ein noch größeres Gewicht als Horn und Holz auf, was zu einem geringeren Tragekomfort führt. Leider werden tierische Knochen bisher nur selten zur Verarbeitung von Ohr Tunnel verwendet. Deshalb gibt es in diesem Bereich auch nur eine sehr geringe Auswahl.

Der richtige Umgang mit Flesh Tunneln aus Horn und Knochen

Um lange Freude an den Schmuckstücken aus Horn und Knochen zu haben, gilt es einige Pflege- und Reinigungshinweise am Ohrschmuck zu beachten und durchzuführen.

Zu beachten

Horn und Knochen neigen leichter zur Bakterienbildung als andere Materialien, eine regelmäßige Reinigung ist hier also Pflicht. Beim Kauf sollte genau darauf geachtet werden, dass die Oberfläche glatt und gut verarbeitet ist, sie also keine Kratzer oder Unebenheiten aufweist.

Zu vermeiden

Wie auch bei Holz sollten Flesh Tunnel aus Horn und Knochen nicht bei gerade gedehnten oder frisch gestochenen Ohrlöchern verwendet werden. Bei verheilten Ohrlöchern kann man sie jedoch ohne Bedenken einsetzen. Außerdem sollten Flesh Tunnel aus Horn und Knochen nicht mit Dampfdruck sterilisiert werden, da sie sonst austrocknen und Risse bekommen können.

Ethische Bedenken

Horn und Knochen sind Abfallprodukte, es werden keine Tiere nur für die Gewinnung dieser Materialien und die anschließende Schmuckherstellung getötet. Es sollte allerdings beim Kauf von Flesh Tunneln aus Horn und Bone darauf geachtet werden, dass sie nicht aus Elfenbein bestehen oder die Materialien von bedrohten Tierarten stammen. Dies sollte bei seriösen Anbietern jedoch niemals der Fall sein. Für gewöhnlich stammen Tunnel aus Horn und Knochen von Rindern, speziell meist von Büffeln.

Die natürlichen Materialien, Horn und Knochen, werden immer beliebter bei Trägern von Flesh Tunneln. Das kann unter anderem auf die vielen Vorteile des Materials zurückgeführt werden. Horn und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Horn & Knochen Tunnel

Die natürlichen Materialien, Horn und Knochen, werden immer beliebter bei Trägern von Flesh Tunneln. Das kann unter anderem auf die vielen Vorteile des Materials zurückgeführt werden.

Horn und Knochen (Bone) gehören, ebenso wie Holz, zu den natürliche Materialien und den ältesten Rohstoffen, die der Mensch für die Herstellung von Werkzeugen und vielen anderen Dingen nutzte. So verwendeten bereits Urvölker Horn und Knochen, um ihren Körperschmuck daraus herzustellen. Diese Materialien haben also eine besondere Tradition und Ursprünglichkeit. Im Gegensatz zu Holzschmuck sind Flesh Tunnel aus Horn und Knochen jedoch nicht pflanzliche sondern tierische Erzeugnisse.

Horn und Knochen Tunnel und Plugs

 

Horn ist ein Material, das aus mit Keratin gefüllten, abgestorbenen Zellen besteht. Es wird von der Haut gebildet, beispielsweise bestehen Nägel, Haare, Hufen und Hörner von Tieren aus Hornsubstanz. Flesh Tunnel die aus Horn bestehen, erfreuen sich immer mehr an Beliebtheit, sind jedoch noch nicht so weit verbreitet wie Schmuck aus Holz Tunnel, Stahl Tunnel oder Acryl Tunnel.

Die Vorteile des Materials Horn

Zu den Eigenschaften von Horn zählz eine besondere Härte, welche die von Holz übertrifft, womit es besonders robust und beständig ist. Trotz der Härte lässt sich Horn gut bearbeiten und kann daher unterschiedliche Formen annehmen und ermöglicht so viele verschiedene Kreationen von Flesh Tunneln. Genau wie bei Holz liegt der größte Vorteil von Schmuckstücken aus Horn darin, dass die Haut atmen kann und das Tragen der Flesh Tunnel so kaum zu Talgablagerungen und Geruchsbildung führt. Ebenso behält das Material auch bei kalten Temperaturen seine Wärme. Optisch bestechen Flesh Tunnel aus Horn durch ihr natürliches und mattes Design.

Die Nachteile des Materials Horn

Ein kleiner Nachteil von Flesh Tunneln aus Horn besteht darin, dass Hornsubstanz etwas schwerer ist als die von Holz, was einen etwas geringeren Tragekomfort mit sich bringt. Deshalb empfiehlt es sich, Piercings aus Horn nicht dauerhaft zu tragen, sondern zwischendurch auszutauschen. Die Härte des Materials bringt viele Vorteile mit sich, sorgt aber auch dafür, dass das Material sehr starr und unflexibel ist und sich somit nur schwer an das gedehnte Ohrloch anpassen kann. Da Horn bislang eher selten zur Verarbeitung für Flesh Tunnel verwendet wird, gibt es zudem eine viel kleinere Auswahl an Schmuckstücken dieses Materials.

Flesh Tunnel aus Knochen

Die Nutzung von dem organischen Material Knochen zur Herstellung von Körperschmuck kann als die traditionellste Methode angesehen werden. Als Piercing Material werden die Knochen unterschiedlichster Lebewesen genutzt, wie z.B. vom Wasserbüffel oder Rind. Aufgrund der festeren Knochenstruktur eignen sich jedoch vor allem Knochen größerer Tiere zur Schmuckverarbeitung. Generell erfreuen sich Knochen Flesh Tunnel einer immer größer werdenden Beliebtheit, denn sie symbolisieren ein Gefühl von Ursprung, Natur und Kultur.

Die Vorteile des Materials Knochen

Knochen bieten eine gute Voraussetzung für die Herstellung von Flesh Tunneln. So ist das Material noch einmal härter als Horn oder Holz und damit noch robuster. Die einzigartige Optik und strukturelle Beschaffenheit von Flesh Tunneln aus Knochen ist ein großer Vorteil des Materials. Außerdem spricht auch für sie, dass Piercings aus Knochen, ähnlich wie Horn und Holz, die Haut sehr gut atmen lassen, was nur selten Talgablagerungen oder eine unangenehme Geruchsbildung nach sich zieht. Vorteilhaft ist ebenso, dass das Knochenmaterial auch bei kalten Temperaturen warm bleibt und nicht die Außentemperatur annimmt. Zudem verträgt sich das organische Material problemlos mit der Haut.

Die Nachteile von Knochenmaterial

Andererseits besitzen Knochen Flesh Tunnel aus Knochen auch einen kleinen Nachteil. So kann das Naturmaterial Knochen bei zu großer Belastung splittern und zerbrechen. Dieser Fall birgt ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Schon kleinste Risse und Splitter können Reibungen und Verletzungen am Ohr hervorrufen. Darüberhinaus ist das Material auch schwerer als andere Rohstoffe. Knochen weisen z.B. ein noch größeres Gewicht als Horn und Holz auf, was zu einem geringeren Tragekomfort führt. Leider werden tierische Knochen bisher nur selten zur Verarbeitung von Ohr Tunnel verwendet. Deshalb gibt es in diesem Bereich auch nur eine sehr geringe Auswahl.

Der richtige Umgang mit Flesh Tunneln aus Horn und Knochen

Um lange Freude an den Schmuckstücken aus Horn und Knochen zu haben, gilt es einige Pflege- und Reinigungshinweise am Ohrschmuck zu beachten und durchzuführen.

Zu beachten

Horn und Knochen neigen leichter zur Bakterienbildung als andere Materialien, eine regelmäßige Reinigung ist hier also Pflicht. Beim Kauf sollte genau darauf geachtet werden, dass die Oberfläche glatt und gut verarbeitet ist, sie also keine Kratzer oder Unebenheiten aufweist.

Zu vermeiden

Wie auch bei Holz sollten Flesh Tunnel aus Horn und Knochen nicht bei gerade gedehnten oder frisch gestochenen Ohrlöchern verwendet werden. Bei verheilten Ohrlöchern kann man sie jedoch ohne Bedenken einsetzen. Außerdem sollten Flesh Tunnel aus Horn und Knochen nicht mit Dampfdruck sterilisiert werden, da sie sonst austrocknen und Risse bekommen können.

Ethische Bedenken

Horn und Knochen sind Abfallprodukte, es werden keine Tiere nur für die Gewinnung dieser Materialien und die anschließende Schmuckherstellung getötet. Es sollte allerdings beim Kauf von Flesh Tunneln aus Horn und Bone darauf geachtet werden, dass sie nicht aus Elfenbein bestehen oder die Materialien von bedrohten Tierarten stammen. Dies sollte bei seriösen Anbietern jedoch niemals der Fall sein. Für gewöhnlich stammen Tunnel aus Horn und Knochen von Rindern, speziell meist von Büffeln.