Ohrloch dehnen

„Es gibt mehrere Wege um zum Ziel zu kommen“ – diese Aussage trifft auch auf das Thema „Ohrloch dehnen“ zu. So gibt es mehrere Methoden, ein Ohrloch zu vergrößern, wobei nicht alle empfehlenswert sind. Im Folgenden möchten wir dir einige Verfahren vorstellen, sagen was du vorab zu bedenken hast und dir eine Anleitung zum richtigen Ohrloch dehnen präsentieren.

cover_dehnen_final

GRATIS E-Book – So klappt’s mit dem Dehnen!

Lade dir jetzt die brandneue Dehnanleitung als kostenloses E-Book herunter.

  • Wie dehnt man richtig?
  • Welche Hilfsmittel gibt es?
  • Welches Material ist am geeignetsten?
  • Wie pflegt man seine Ohrlöcher?

 

Jetzt gratis downloaden

Grundsätzlich gilt es beim Weiten des Lobe zwischen dem natürlichen Dehnen des Ohrloches und einer operativen Vergrößerung zu unterscheiden. Während die eine Variante deutlich schneller und die Andere dafür viel gesünder ist, haben beide das gleiche Ziel: Das Einsetzen und Tragen eines Flesh Tunnels oder Flesh Plugs in einem gedehnten Ohrloch. Das Dehnen der Ohrlöcher sollte jedoch eine wohlüberlegte und sorgfältig getroffene Entscheidung sein und kein spontaner Einfall.

Mann träumt von gedehntem Ohrloch
Die schonendste Methode ein Ohrloch zu weiten, ist das Dehnen mit Hilfe von Dehnmaterialien wie einer Dehnschnecke, einem Dehnstab oder einer Dehnsichel. Dabei wird ein normales Ohrloch, welches einen Durchmesser von etwa einem Millimeter hat, sorgfältig in mehreren kleinen Schritten über einen längeren Zeitraum gedehnt bis die Zielweite des gedehnten Ohrloches erreicht wird.

Ideal für den Einstieg zum Ohrloch-Dehnen:

Acryl Dehnstab Set schwarz 1,6mm-10mm

Acryl Dehnstab Set schwarz 1,6mm-10mm

Üblicherweise wird ein normales Ohrloch zunächst auf 1,6 mm oder 2 mm gedehnt und dann in weiteren Millimeterschritten bis zur gewünschten Tunnelgröße geweitet. Dieses langsame Dehnen des Stichkanals verhindert, dass das Ohrloch blutet oder einreißt und beugt dem Entzündungsrisiko vor. Je mehr Zwischenschritte eingehalten werden, umso leichter und schmerzfreier ist das Dehnen des Ohrlochs. Und je schneller ein Ohrloch gedehnt wurde, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das gedehnte Ohrloch nur schwer bis gar nicht wieder zusammenwächst. Generell benötigt das Gewebe mindestens zwei Wochen, um sich von der Ohrdehnung zu erholen. Daher ist es ratsam, eine gewisse Zeit abzuwarten bevor zum nächsten Dehnschritt übergegangen wird. Wir empfehlen, nach jedem Dehnschritt ein Piercing, also einen Flesh Tunnel oder Ohr Plug in das gedehnte Ohrloch nachzuschieben, um dieses offen zu halten und eine kleine Dehnpause einzulegen.

Für die Pflege des Piercings & Ohrlochs:

Acryl Dehnstab Set schwarz 1,6mm-10mm

ProntoLind Spray 75ml

Dieser natürliche Weg ein Ohrloch zu dehnen, wurde bereits vor Tausenden von Jahren angewendet und ist auch heute bei Trägern von Flesh Tunneln und Ohr Plugs sehr beliebt. Der Dehnvorgang ist als langfristiger Prozess anzusehen, der Geduld und Disziplin erfordert und langsam sowie gleichmäßig vollzogen werden sollte. Die oberste Regel besagt, zu schnelles Dehnen zu vermeiden. Vor allem am Anfang kann man es kaum erwarten einen noch größeren Plug oder Flesh Tunnel verwenden zu können. Aber gerade hier sollte mit Geduld an die Sache herangehen werden. Denn zu schnelles Dehnen kann unschöne Auswirkungen haben. Was du vorwährend und nach dem Dehnen beachten solltest und welche Expander und Materialen sich besonders gut zum Ohrloch dehnen eignen, erfährst du im folgenden Text oder kannst du in unserem Shimo Blog nachlesen.

Im Online Shimo Shop findest du zudem eine große Auswahl an hochwertigen Dehnern, von Dehnschnecken und Dehnstäben über Dehnsicheln hin zu Dehnspiralen. Viele Vorteile bieten aber auch die coolen Dehnsets. Diese enthalten einen Dehnstab oder eine Dehnschnecke in den verschiedenen Größen.

Eine andere Möglichkeit, um gedehnte Ohrlöcher zu bekommen, ist das Einschneiden oder Punchen beziehungsweise Ausstanzen des Ohrloches. Bei Anwendung dieser Methoden wird das Ohrloch zwar sehr schnell gedehnt, jedoch ist sie eher nicht zu empfehlen. Es wird mit einem Mal mit Hilfe eines Stanzmessers oder einer Hohlnadel ein Teil des Gewebes herausgestanzt und somit entfernt.

Die operativen Möglichkeiten sind zwar zunächst einmal schneller, bringen jedoch mehrere Nachteile und Risiken mit sich, welche nicht vernachlässigt werden sollten. Beide Methoden ziehen einen langen Heilungsprozess nach sich und bergen ein erhöhtes Infektionsrisiko, da es sich hierbei um offene Wunden handelt, die sich schnell entzünden können. Beim Stanzen verliert man zudem Gewebe, die verletzte Haut vernarbt (ist damit nicht mehr so flexibel) und kann vor allem bei weiterem Dehnen des Ohrlochs leichter reißen. Je nachdem wie weit man später noch Dehnen möchte und wie groß das gestanzte Ohrloch ist, besteht das Risiko, dass nicht mehr ausreichend Gewebe vorhanden ist, um es auf die gewünschte Größe weiter zu dehnen, was im schlimmsten Fall auch zum Reißen des Lobes führen kann, wenn das umliegende Gewebe des Ohrlochs bei starkem Dehnen zu dünn geworden ist. Im Vergleich zum traditionellen Dehnen des Ohrloches, kommt es beim Stanzen zu einem höheren Blutverlust und die damit verbundenden Schmerzen sind nicht zu unterschätzen. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass die Ohrlöcher defintiv nicht mehr zusammenwachsen können, unabhängig davon, ob ein kleines oder großes Loch herausgestanzt wurde. Letzter Ausweg wäre hier nur noch das Zunähen.

Beide Varianten im Vergleich

Ohrlöcher dehnen Ohrlöcher ausstanzen
+ schonend
+ schnelles Ergebnis
+ geringeres Entzündungsrisiko – verbunden mit starken Schmerzen
+ Dehnen bis zu großen Größen möglich – operativer Eingriff mit hohem Entzündungsrisiko
+ bis zu einer Größe von 8 bis 10 mm    wächst Ohrloch wieder zusammen – weiteres Dehnen nicht empfehlenswert
– benötigt längeren Zeitraum (und damit Geduld und Disziplin) – Ohrloch wächst nicht mehr zusammen

 

Und hier noch ein kleiner Tipp

fake-plug-silber-kristall-gruen-diagonalfake-plug-silber-kristall-gruen-seiteWem das Dehnen des Ohrloches doch nicht zusagt, der kann sein Lobe genauso gut mit sogenannten Fake Plugs und Fake Dehnern verschönern. Diese Alternative lässt es zu, auch große Plugs zu tragen, ohne das Ohrloch vorher dehnen zu müssen. Lediglich ein normales Ohrloch, welches man auch für Ohrringe benötigt, reicht aus, um Fake Plugs ins Ohr einzusetzen.

Vor dem Dehnen

Wer einen Plug oder Tunnel haben möchte, muss zunächst sein Ohrloch auf die entsprechende Größe dehnen. Doch vor dem Dehnen gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Vorüberlegungen

Das Dehnen und damit die Vergrößerung des Ohrlochs gehört zu der Bodymodification, das heißt es kommt zu einer langfristigen gewollten Veränderung des Körpers, darüber solltest du dir unbedingt im Klaren sein. Du solltest dir also genauestens überlegen, ob du den Schritt wirklich gehen willst. Dazu gehört auch eine Absprache mit deinen Eltern. Solltest du noch minderjährig sein und auch noch nicht über ein Ohrloch verfügen, so brauchst du unbedingt die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten um dies Nachzuholen. Außerdem solltest du dir darüber Gedanken machen, wie es mit deiner beruflichen Zukunft aussieht. Bist du bereits in einer Ausbildung oder arbeitest schon, ist es von großer Wichtigkeit, dass du ebenfalls von deinem Arbeitgeber den Zuspruch für dein Vorhaben erhältst. Denn obwohl sich das Tragen von Flesh Tunneln immer größerer Beliebtheit erfreut, wird es meist von Chefs und Arbeitgebern nur sehr ungern gesehen. Zudem solltest du dir schon vorher überlegen auf welche Größe du in etwa deine Ohrlöcher weiten möchtest. Wenn du dir soweit in Allem klar bist, kann´s schon fast losgehen.

✔ Einverständniserklärung der Eziehungsberechtigten

✔ Absprache mit dem Arbeitgeber

✔ Welche Endgröße strebst du an?

Die wichtigste Voraussetzung vor dem Dehnen – ein Ohrloch

Ohne Ohrloch kein Dehnen. Am besten ist es natürlich, wenn man bereits ein Ohrloch hat. Vor allem die meisten Frauen haben schon seit ihrer Kindheit ein Ohrloch und tragen oft auch relativ schwere Ohrringe. Dann fällt das Dehnen natürlich leichter und oft kann schon mit einem etwas größeren Durchmesser angefangen werden. Wer noch kein Loch hat, muss sich vor dem Dehnen natürlich zunächst eines machen lassen. Hier hat man zwei Möglichkeiten:

  • Die erste Möglichkeit ist, dass man sich ein Ohrloch beim Juwelier schießen lässt. Die Hauptsache ist hier aber, dass man sich niemals durch den Ohrknorpel schießen lässt, ein Loch kann nur durch das Hautgewebe geschossen werden.
  • Die zweite Möglichkeit ist, sich das Ohrloch professionell in einem Piercingstudio stechen zu lassen. Dies ist zwar etwas teurer, dafür aber akkurater. Weiterer Vorteil des Piercens ist, dass das Gewebe bei dieser Methode nicht vernarbt und sich das Loch später, nach dem es verheilt ist, leichter dehnen lässt. Manche verwenden danach gleich den ersten Dehner. Um sicher zu gehen, sollte man jedoch vor dem Dehnen warten, bis das Ohrloch komplett verheilt ist, da sonst das Risiko einer Infektion und Entzündung höher ist.

Ohrlochstechen im Piercingstudio

Die oberste Regel ist nicht zu schnell zu dehnen. Vor allem am Anfang kann man es kaum erwarten einen noch größeren Plug verwenden zu können. Aber gerade hier sollte man mit Geduld an die Sache herangehen. Denn zu schnelles Dehnen kann unschöne Auswirkungen haben.

Ohrloch beim Juwelier schießen lassen Ohrloch beim Piercer stechen lassen
billiger akkurater
– ungenauer Gewebe vernarbt nicht
– Gefahr, dass das Gewebe vernarbt teurer

 

✔ Ohrloch bereits vorhanden?

✔ Wenn nein: Entscheide dich entweder für den Gang zum Juwelier oder zum Piercingstudio.

Die Wahl des richtigen Dehners

Das Benutzen eines extra dafür vorgesehenen Dehners ist sehr wichtig. Doch auch unter den Dehnern gibt es Unterschiede, über die sich vor allem Dehn-Anfänger ausreichend und entsprechend informieren sollten.

Am wichtigsten ist, dass du für jeden Schritt beim Dehnen einen anderen Dehner benutzt und nicht nur einen in deiner gewünschten Zielgröße. Verwendest du einen viel zu großen Dehner ist der Dehnvorgang viel zu unkontrolliert, zu schnell und auch zu unregelmäßig. Es kann zu unnötigen Verletzungen deines Ohrlochs kommen. Also benutze für jeden Dehnschritt einen Dehner in der entsprechenden Größe. Empfehlenswert ist ein ganzes Dehnset, damit hast du alle Größen zusammen und sparst dazu auch noch etwas Geld. Bevor du dir die Dehner besorgst, solltest du wissen, dass es verschiedene Möglichkeiten in Form und Material gibt.

Form des Dehners

Zum einen gibt es Dehnstäbe, sie haben die typische Form eines Pflocks, d.h. sie sind unten spitz und oben breit, wobei die breite Seite dann die entsprechende Zielgröße darstellt. Beim Dehnen wird der Stab langsam und vorsichtig mit der Spitze voran in das Ohrloch geschoben, bis das Ende erreicht ist. Sollte es vorher anfangen zu schmerzen, sollte er Dehnvorgang unbedingt hier abgebrochen werden. Mit zwei O-Rings, also zwei kleinen Gummi-Ringen, kann der Stab dann vor und hinter dem Ohr fixiert werden, damit er nicht zurückrutscht. Viele tragen ihre Dehnstäbe weiterhin gern als Schmuck, allerdings sollten sie wirklich nur für das Dehnen des Ohrlochs verwendet oder zumindest während des Schlafens gegen Tunnel oder Plugs ersetzt werden. Denn es besteht die Gefahr, dass sie sonst über Nacht schnell verrutschen, das Ohrloch dadurch unnötig reizen und die Spitze unangenehm in den Hals oder Hinterkopf sticht.

Außerdem gibt es auch noch die Möglichkeit Dehnschnecken zum Dehnen zu benutzen. Sie haben, wie der Name es schon durchblicken lässt, die typische Form einer Schnecke. Beim Dehnen mit einer Schnecke wird zuerst die schmalere äußere Spitze in das Ohrloch gesteckt und dann langsam weiter eingedreht, bis die breiteste Stelle der Schnecke erreicht ist. Von vielen wird die Dehnschnecke favorisiert, da der Dehnvorgang mit ihr schonender für das Ohr ist. Würde man eine Dehnschnecke aufrollen, so ist die Länge des Dehners weitaus länger, als die des Dehnstabs. Dadurch ist ein langsameres, sanfteres und schonenderes Dehnen des Ohrlochs bis die Zielgröße erreicht ist gewährleistet. Das hat zur Folge, dass das Verletzungsrisiko um ein erhebliches sinkt und das Dehnergebnis um ein vielfaches schöner wird. Hingegen bei Stäben ist der Dehnprozess aufgrund des im Vergleich zur Schnecke viel kürzeren Stabs relativ komprimiert, außerdem neigt man dazu schneller zu dehnen, damit der Stab Halt im Ohrloch bekommt und nicht wieder herausrutscht. Jedoch sind Dehnschnecken vom Gewicht her auch schwerer als Dehnstäbe, da mehr Material vorhanden ist, darum kann es beim Dehnen im größeren Bereich zu hohem Gewicht kommen und ein einseitiges Dehnen entstehen. Dies kann dazu führen, dass das Ohrläppchen nicht gleichmäßig gedehnt wird und es eher unten dünner wird. Wegen ihrer gedrehten Form halten Dehnschnecken aber viel besser im Ohr und verrutschen nicht unkontrolliert. Ein weiterer Nachteil von Dehnstäben ist, dass Dehnstäbe an der Spitze relativ dick anfangen, dies stellt vor allem ein Problem für Dehn-Anfänger dar, da deren Ohrloch noch sehr klein und nicht geweitet ist.

Dehnstäbe Dehnschnecken
geringeres Gewicht langsamer, sanfter, schonender
 oft zu schnelles Dehnen durch komprimierten Dehnprozess geringeres Verletzungsrisiko
 höheres Verletzungsrisiko schöneres Dehnergebnis
 leichtes Verrutschen besserer Halt im Ohr
 dickere Spitze  höheres Gewicht

 

✔ Dehnschnecke oder Dehnstab?

Material des Dehners

Auch über das Material des Dehners muss man sich Gedanken machen. Es gibt so einige Materialien, aus denen Flesh Tunnel und Plugs hergestellt werden, jedoch sind einige Materialien ausschließlich für abgeheilte Ohrlöcher geeignet. Dehner sollten entweder aus Stahl oder Acryl sein.

Gerade Anfänger sollten unbedingt Dehner aus Stahl verwenden, da Dehnstäbe bzw. Dehnschnecken aus Kunststoff meist bereits ziemlich dick an der eigentlich schmalen Spitze sind und oft bereits schon bei der Hälfte des Dehners den Enddurchmesser erreicht haben und damit ein langsames und schonendes Dehnen kaum möglich ist, es kann sogar zu einer Überstrapazierung des Ohrlochs kommen und damit schneller Entzündungen begünstigen. Im Gegensatz dazu laufen die Enden einer Stahlschnecke oder eines Stahlstabes sehr spitz zu, was bei noch sehr kleinen Ohrlöchern das Dehnen um ein großes Stück erleichtert. Außerdem wird die Zielgröße des Dehners wirklich erst am Ende erreicht. Bei der richtigen Anwendung der Dehner aus Stahl wird also keinerlei Gefahr eingegangen das Lobe zu schnell zu dehnen.

Wenn man einen Durchmesser von etwa 6mm erreicht hat, kann man auch ohne Bedenken Dehner aus Acryl verwenden. Die Dicke der Spitze der Stäbe und Schnecken wird allmählich irrelevant, da bereits ein größer gedehntes Ohrloch existiert und auch die Gefahr zu schnell zu dehnen ist aufgrund der nun größeren Ohrinnenfläche kaum noch gegeben und eher unwahrscheinlich. Ab einer bestimmten Größe sind Stahldehner auch vergleichsweise teuer und nehmen zusätzlich an Gewicht zu, welches das einseitige Dehnen des Ohrläppchens (nach unten) unterstützt.

Stahl Acryl
sehr spitzes Ende billiger
langsameres, schonenderes Dehnen niedriges Gewicht
– teurer – dickere Spitze
– höheres Gewicht – zu schnelles Dehnen (mögliche Überstrapazierung)

 

✔ Stahl oder Acryl?

Die Wahl des richtigen Schmucks

Eine Frage, die sich oft auch schon vor dem Dehnen stellt, ist die Wahl des Schmucks. Wenn gerade neu gedehnt wird, sollte am besten Titan verwendet werden. Auch hier richtet sich die richtige Wahl immer nach der Person. Manch andere verwenden zum Beispiel Chirurgenstahl, doch dies ist nur eine Legierung, die unter anderem Nickel enthalten kann, was bei vielen allergische Reaktionen auslöst. Dies muss jedoch nicht immer der Fall sein. Es gibt auch Chirurgenstahl, der für die Erstanwendung geeignet ist, da dieser auf Nickel kontrolliert worden ist. Auch Acryl und Silikon sollte direkt nach dem Dehnen nicht gleich verwendet werden, da sich von diesen Substanzen Sachen ablösen können, welche für eine offene Wunde riskant sein können. Holz, Horn und Knochen sollten ebenfalls erst verwendet werden, wenn das Ohrloch richtig verheilt ist. Diese Materialien sind porös und lassen sich meist nicht ausreichend reinigen, das Risiko einer Entzündung würde sich daher sehr erhöhen.

Acryl Holz/Horn/Knochen Silikon
+ sehr leicht + Naturmaterial + flexibel
+ große Auswahl + individuelle Maserung + sehr leicht
+ glatte Oberfläche + keine Talgablagerung + hautverträglich
– es kann zu Geruchsbildungen kommen + kaum bis keine Geruchsbildungen – es kann zu Geruchsbildungen kommen
– Empfindlichkeit der Schraubgewinde – empfindliches Material – Ablösen von Substanzen, die bei frisch gedehnten Ohrlöchern riskant sind
– Ablösen von Substanzen, die bei frisch gedehnten Ohrlöchern riskant sind – eher raue Oberfläche (schlechtere Reinigung bedeutet größere Infektionsgefahr)  
nicht für frisch gedehnte Ohrlöcher nicht für frisch gedehnte Ohrlöcher nicht für frisch gedehnte Ohrlöcher

 

Chirurgenstahl Titan
+ extrem glatte Oberfläche mit einer Titanschicht überzogen
sehr hygienisch sehr robust und langlebig
robust und langlebig nickelfrei
billiger als Titan sehr hygienisch
– kann Nickel enthalten – relativ teuer
– relativ hohes Gewicht – relativ hohes Gewicht
für frisch gedehnte Ohrlöcher geeignet für frisch gedehnte Ohrlöcher geeignet

 

Chirurgenstahl oder Titan? 

Die Wahl der Form des Schmucks

Entscheidend ist beim ersten Schmuck auch die Form. So ist Double Flared Schmuck, also solcher der an beiden Enden etwas dicker ist als in der Mitte, kaum geeignet. Denn hier ergeben sich bereits beim Einsetzen große Probleme, da das Ohrloch quasi auf die Größe der Mitte des Ohrschmucks gedehnt wurde und nun erst einmal über einen breiteren Durchmesser passen müsste. Beim Herausnehmen ergibt sich das gleiche Problem, da das Ohrloch nun Zeit hatte, sich um den schmaleren Durchmesser in der Mitte zusammenzuziehen. Man würde den Schmuck also nur noch sehr schwer herausbekommen.

Ein Single Flared Plug dagegen würde sich auch zu Beginn eignen, da er nur auf einer Seite etwas breiter ist und an der anderen den normalen Durchmesser hat und mittels Gummiring befestigt wird.

Außerdem empfehlen wir dir für das Einsetzen direkt nach dem Vorgang des Dehnens einen Flesh Tunnel mit Schraubverschluss. Die Vorteile liegen darin, dass du den Tunnel an einer Seite aufschrauben kannst und damit das Problem mit dem breiteren Rand entfällt. Der Tunnel hat den gleichen Durchmesser, auf das du auch dein Ohrloch gedehnt hast. Damit es nicht zu einer Reizung deines frisch gedehnten Ohrloches durch das Gewinde kommt, solltest du im Laufe des Dehnprozesses Flesh Tunnel mit Innengewinde verwenden. Nach dem Dehnen kannst du Schmuck mit Außengewinde problemlos benutzen.

 

Double Flared Plug Single Flared Plug Flesh Tunnel mit Schraubverschluss
breiter an den Enden als in der Mitte ein Ende breiter als Mitte, anderes Ende erschließbar mit Gummiring zwei breite Enden, eins davon abschraubbar
– schwer einzusetzen und herauszubekommen + leichtes Einsetzen + leichtes Einsetzen
  – Gummiring kann sich lösen – Außengewinde kann Ohrloch reizen (Tunnel mit Innengewinde nutzen)
nicht geeignet als Erstschmuck nach dem Dehnen + geeignet als Erstschmuck + geeignet als Erstschmuck


✔ Single Flared Plug oder Flesh Tunnel mit Schraubverschluss?

Wann kann der Schmuck herausgenommen werden?

Eine weitere Frage, die sich bei vielen Anfängern vor dem Dehnen stellt, ist die, wie lang man den Schmuck bereits tragen muss, damit man ihn zum Saubermachen einmal herausnehmen kann. Wer dies zu zeitig tut, der riskiert, dass sich das Ohrloch in der kurzen Zeit bereits wieder zusammenzieht. Dann würde man den Tunnel oder Plug nur wieder mit einem Dehnstab hereinbekommen. Das heißt, das man entweder warten muss, bis das Ohr verheilt ist oder jedes Mal wieder einen Dehner benutzt. Das kann zwar etwas lästig sein, wenn das Ohr jedoch nach dem Dehnen etwas nässt oder ähnliches, dann sollte dies ab und zu gemacht werden.

Wer sein Ohrloch dehnen möchte, sollte sich über diese Punkte schon vor dem Dehnen im Klaren sein. Denn wenn einmal begonnen wurde, ist es wichtig bereits den richtigen Schmuck aus dem passenden Material zu haben. Unüberlegtes Dehnen kann zu schmerzhaften Entzündungen und hässlichen Einrissen führen.

✔ Schmuck nicht zu früh herausnehmen (frühestens 2 oder 3 Tage nach dem Dehnvorgang).

✔ nur über sehr kurzen Zeitraum herausnehmen.

✔ trotzdem sauber halten (mit warmen Wasser reinigen, danach desinfizieren)

 

Das Dehnen

Bevor man einen Plug oder Tunnel einsetzen kann, muss das Ohrloch zunächst gedehnt werden. Beim Dehnen ergeben sich jedoch einige Fragen. Wie wird gedehnt? Was muss beachtet werden? Welche Pflege ist nötig?

Es gibt zwei Dinge, auf welche vor dem Dehnen in jedem Fall besonders geachtet werden sollte. Dies ist zum einen natürlich die Hygiene und zum anderen auch, dass das Ohrloch richtig verheilt sein muss bzw. nicht schmerzen darf. Das gilt auch, wenn man das Loch bereits bis zu einer bestimmten Größe gedehnt hat. Vor jedem Dehnschritt muss alles wieder abgeklungen sein, sonst riskiert man, dass das Ohr einreißt oder sich entzündet.

1. Schritt: Desinfizieren

Expander Desinfizieren

Wenn man sein Ohrloch dehnen möchte, muss vor dem Einsetzen des Dehners natürlich jeglicher Ohrschmuck in den Löchern entfernt werden. Der erste Schritt sollte dann immer das Reinigen und Desinfizieren der Hände, des Ohrlochs und des Dehners sein. Auch Einweghandschuhe können beim Einsetzen verwendet werden. Je nachdem für was man sich entschieden hat, ist es empfehlenswert den Dehnungsstab oder die Dehnschnecke vor dem Einsetzen mit einem Gleitmittel einzuschmieren, damit es leichter reingeht. Dafür kann herkömmliche Vaseline, Melkfett oder Gleitgel verwendet werden. Ein weiterer Tipp, der das Dehnen etwas erleichtern sollte, ist es, das Ohrläppchen vorher mit warmen Wasser zu behandeln, zum Beispiel mit einem warmen und feuchten Tuch. Besonders entspannt und warm ist das Ohrläppchen nach einer Dusche oder einem Bad, das wäre also der beste Zeitpunkt das Ohrloch zu dehnen.

✔ Hände waschen und desinfizieren (Anziehen von Einweghandschuhen)

✔ Desinfizieren des Ohrlochs und des Dehners

✔ Dehner mit Gleitgel (Vaseline, Melkfett) einschmieren

✔ Ohrläppchen mit warmen Wasser behandeln

2. Schritt: Einführen des Dehnungsstabes

Ohrloch dehnen mit Expander

Nachdem nun alles gereinigt, desinfiziert und der Dehner eingeschmiert wurde, kann das eigentliche Dehnen beginnen. Dafür führt man nun den Stab oder die Schnecke mit der dünnen Spitze voran in das Ohrloch. Dabei sollte man ganz behutsam vorgehen und bei Schmerzen lieber warten, bis sich das Ohr wieder beruhigt hat, bevor man weiterdehnt. Auch wenn man am Ende des Dehners angekommen ist, sollte man zunächst etwas warten, um dem Ohr Zeit zu geben, sich zu beruhigen.

✔ Dehner mit dünner Spitze voran in das Ohrloch führen

✔ langsam, vorsichtig und ohne Druck weiterschieben

✔ bei Schmerzen aufhören und warten

✔ am Ende angekommen vorsichtig Gummiringe aufstecken

Gedehntes Ohrloch mit Expander

3. Schritt: Einsetzen des Schmucks

Bei dem nächsten Schritt gibt es verschiedene Varianten und es kursieren unterschiedliche Meinungen dazu, wie weiter vorgegangen werden sollte. So kann im Anschluss entweder sofort der Tunnel hinter den Dehner in das Ohrloch nachgeschoben werden oder man wartet erst eine Stunde oder auch einen ganzen Tag bevor man den Tunnel einsetzt. Die Wahl sollte jeder für sich selbst treffen, da jedes Ohr anders reagiert. Es ist dennoch empfehlenswert, keinen Dehnstab im Ohr zu lassen. Dieser kann relativ einfach verrutschen, was unter anderem zu einem unkontrollierten Dehnen führen kann. Wenn der Dehner für eine längere Zeit im Ohr behalten werden soll bevor der Tunnel eingesetzt wird, sollte daher eine Dehnschnecke verwendet werden. Mit zwei Gummiringen zum Fixieren hat diese einen besseren Halt.

✔ Dehnstab/ Dehnschnecke nicht über Nacht im Ohr lassen

✔ Schmuck sofort nach Dehnvorgang einsetzen oder dem Ohr eine kurze Pause lassen

Gedehntes Ohrloch mit Tunnel

Hinweis: Durchmesser des Dehnungsstabes

Es ist wichtig, nicht gleich einen großen und dicken Dehner zu verwenden, auch wenn man später sowieso einen größeren Durchmesser möchte. Es sollte immer mit einem dünnen Dehner begonnen werden, da dickere sich schlechter kontrollieren lassen und so die Gefahr steigt, dass das Ohr ungleichmäßig und zu schnell gedehnt wird oder sogar reißt. Aus diesem Grund sollte lieber etwas mehr Geld in verschiedene Dehnergrößen investiert werden. Sicher ist sicher und für Einsteiger gibt es auch Sets mit verschiedenen Größen. Wenn unterschiedliche Größen benutzt werden, lässt sich das Ohr auch einfacher und vor allem schmerzfreier dehnen.

✔ mit dem dünnsten Dehner beginnen

✔ mehrere Dehner in verschiedenen Größen verwenden

Typ mit Flesh tunnel

Ohrloch dehnen
4.8 (95.96%) 109 votes

10 Kommentare

  1. Pingback: Faszination Plugs, Tunnel und Piercings | Dark Exit Webzine

  2. Eine Frage, und zwar was ist, wenn man das Ohr noch nicht groß genug gedehnt um über Nacht einen Plug oder Tunnel reinzumachen?

    • Hallo Tami,

      einigen bereitet das Einsetzen von Plugs oder Tunnel Schmerzen, wenn das Ohrloch nicht auf die dazu passende Größe gedehnt wurde. Außerdem kann, in
      Ausnahmefällen, das Ohrloch einreißen. Es wird empfohlen das Ohrloch langsam zu dehnen, damit die Haut sich auch langsam an die Veränderung gewöhnen kann.

    • Hei! 🙂
      Bei mir war es auch so, dass ich bor dem Schlafen gehen noch nicht so weit war, um den Plug reinzuschieben. Ich hab dann bei meinem Piercingshop angerufen und die meinten, ich könnte ruhig eine Nacht lang damit schlafen, sollte aber das Ende vom Dehnstab an meinen Hals/Hinterkopf festmachen.
      Hab mir dann ein nicht so klebriges Tape genommen (am besten für mich funktionieren diese Sportlklebeteile) und an die Stelle hinter meinem Ohr geklebt. Und ich hab problemlos damit schlafen können & kann gleich den Plug reintun 🙂

  3. Ich möchte jetzt erst anfangen mit dehnen. Alle meine Dehnstäbe sind allerdings aus Acryl…ist das ein Material mit dem ich nicht dehnen sollte oder ist das bei ausreichender pflege des Ohrs unbedenklich?

    LG Maya 🙂

    • Hallo Maya,

      das Material ist zum Dehnen bestens geeignet. Die meisten Menschen reagieren eher auf Metalle allergisch oder mit gereizter Haut.
      Du kannst deine Acryl-Dehnstäbe also ruhigen Gewissens verwenden.
      Viele Grüße, Melanie vom Shimo-Shop

  4. Moin moin zusammen,
    ich möchte demnächst anfangen zu dehnen und habe mir Expander mit 3mm gekauft (Stäbe)
    Ich dachte immer das man die so nach und nach Richtung dickste Stelle schiebt bis man die 3 mm erreicht hat. Ich muss gestehen dünnere hatte ich garnicht zur Auswahl bei Crazy Factory. Kann ich die erstmal zur Hälfte einführen zum Dehnen oder muss ich mir dünnere zulegen?

  5. Wie lange soll ich Pause machen zwischen den verschiedenen dehn Vorgängen?
    Ich habe vor ca 3 Wochen mein Ohr auf 2 mm gedehnt und meine Frage ist Wan ich jetzt den 3 mm Stab durchziehen kann?
    Wie viele Wochen Pause immer dazwischen liegen sollte ?
    Meine Ziel Größe liegt bei 12 mm
    Viele dank im voraus

Leave A Reply