Ohrpiercings

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 5
1 von 5

Von den ganz klassischen Ohrringen mal abgesehen, ist ein Ohrpiercing für viele das Einsteigermodell unter den Piercings.

Besonders das Helix-Piercing ist hierbei beliebt. Aber nur weil viele Menschen ein Ohrpiercing haben, ist es natürlich nicht weniger schön und sich eines stechen zu lassen auch nicht weniger originell. Zudem hat das Ohr ja noch weit mehr Stellen zu bieten als Ohrläppchen und Helix, an denen sich Piercings platzieren lassen.

Ohrpiercing-Positionen

BezeichnungBeschreibungHeilungszeitBild
Anti-Helix am oberen Rand des Ohres, dort wo das Ohr an den Kopf ansetzt, wird waagerecht durch das Knorpelgewebe (in Richtung Hinterkopf) gestochen 3 Wochen bis zu 6 Monate Anti-Helix Ohrpiercing
Helix am oberen äußeren Knorpelrand entlang des Ohres (beliebige Platzierung) 3 Wochen bis zu 6 Monate Helix Ohr-Piercing
Anti-Tragus am unteren Knorpelfort satz der Ohrmuschel, direkt über dem Ohrläppchen 3 Wochen bis zu 6 Monate Anti-Tragus Ohrpiercing
Tragus waagerecht von vorn nach hinten durch den Knorpel, der direkt am Gehörgang liegt 3 Wochen bis zu 6 Monate Tragus Ohr-Piercing
Vertical Tragus senkrecht von oben nach unten durch den Knorpel, der direkt am Gehörgang liegt 3 Wochen bis zu 6 Monate Vertical Tragus Ohrpiercing
Daith durch die Knorpelbrücke direkt oberhalb des Gehörgangs 3 Wochen bis zu 3 Monate Daith-Piercing
Industrial zwei Helixpiercings werden zunächst getrennt voneinander gestochen und dann durch einen Stab miteinander verbunden 3 Wochen bis zu 6 Monate Industrial Ohr-Piercing
Inner Conch durch die Mulde der inneren Ohrmuschel (beliebige Platzierung) 3 Wochen bis zu 6 Monate Inner Conch Ohrpiercing
Outer Conch durch den äußeren Teil der Ohrmuschel (ein Stück tiefer als das Helix) 3 Wochen bis zu 6 Monate Outer Conch Ohrpiercing
Lobe ist das klassische Ohrloch und wir durch das Ohrläppchen durchstochen 1 bis 3 Wochen Lobe Ohr-Piercing
Transverse Lobe wird von links nach rechts und nicht von vorn nach hinten durch das Ohrläppchen gestochen 1 bis 3 Wochen Transverse Lobe Ohrpiercing
Vertical Lobe der Stichkanal verläuft senkrecht durch das Ohrläppchen 1 bis 3 Wochen Vertical Lobe Ohrpiercing
Orbital zwei nebeneinander liegende Piercings, die mit einem Ring verbunden werden (häufigste Formen: Lobe Orbital, Helix Orbital und Conch Orbital), vor Einsatz des Rings sollten beide Piercings komplett verheilt sein je nach Platzierung der Piercings Orbital Ohr-Piercing
Rook durch die obere Knorpelfalte zwischen der inneren und äußeren Ohrmuschel 2 bis 3 Monate Rook Ohr-Piercing
Snug durch die innere Knorpelfalte, die parallel zum Ohrrand verläuft 3 bis 8 Monate Snug Ohrpiercing
Trimix besteht aus 3 Piercings, einem Helix, einem Anti-Helix und einem Rook, welche direkt nach dem Stechen miteinander verbunden werden (Abstände müssen vorher exakt abgemessen werden) 3 bis 6 Monate Trimix Ohr-Piercing
UFO verbindet ein Rook und ein Helix Piercing durch einen Ring miteinander 3 bis 6 Monate UFO Ohrpiercing
Venom es handelt sich hierbei um eine Anordnungsmethode; mehrer Piercings werden entweder paarweise oder in symmetrischer Form angeordnet   Venom Ohrpiercings

Ohrpiercing-Schmuck

Von den ganz klassischen Ohrringen mal abgesehen, ist ein Ohrpiercing für viele das Einsteigermodell unter den Piercings. Besonders das Helix-Piercing ist hierbei beliebt. Aber nur weil viele... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ohrpiercings

Von den ganz klassischen Ohrringen mal abgesehen, ist ein Ohrpiercing für viele das Einsteigermodell unter den Piercings.

Besonders das Helix-Piercing ist hierbei beliebt. Aber nur weil viele Menschen ein Ohrpiercing haben, ist es natürlich nicht weniger schön und sich eines stechen zu lassen auch nicht weniger originell. Zudem hat das Ohr ja noch weit mehr Stellen zu bieten als Ohrläppchen und Helix, an denen sich Piercings platzieren lassen.

Ohrpiercing-Positionen

BezeichnungBeschreibungHeilungszeitBild
Anti-Helix am oberen Rand des Ohres, dort wo das Ohr an den Kopf ansetzt, wird waagerecht durch das Knorpelgewebe (in Richtung Hinterkopf) gestochen 3 Wochen bis zu 6 Monate Anti-Helix Ohrpiercing
Helix am oberen äußeren Knorpelrand entlang des Ohres (beliebige Platzierung) 3 Wochen bis zu 6 Monate Helix Ohr-Piercing
Anti-Tragus am unteren Knorpelfort satz der Ohrmuschel, direkt über dem Ohrläppchen 3 Wochen bis zu 6 Monate Anti-Tragus Ohrpiercing
Tragus waagerecht von vorn nach hinten durch den Knorpel, der direkt am Gehörgang liegt 3 Wochen bis zu 6 Monate Tragus Ohr-Piercing
Vertical Tragus senkrecht von oben nach unten durch den Knorpel, der direkt am Gehörgang liegt 3 Wochen bis zu 6 Monate Vertical Tragus Ohrpiercing
Daith durch die Knorpelbrücke direkt oberhalb des Gehörgangs 3 Wochen bis zu 3 Monate Daith-Piercing
Industrial zwei Helixpiercings werden zunächst getrennt voneinander gestochen und dann durch einen Stab miteinander verbunden 3 Wochen bis zu 6 Monate Industrial Ohr-Piercing
Inner Conch durch die Mulde der inneren Ohrmuschel (beliebige Platzierung) 3 Wochen bis zu 6 Monate Inner Conch Ohrpiercing
Outer Conch durch den äußeren Teil der Ohrmuschel (ein Stück tiefer als das Helix) 3 Wochen bis zu 6 Monate Outer Conch Ohrpiercing
Lobe ist das klassische Ohrloch und wir durch das Ohrläppchen durchstochen 1 bis 3 Wochen Lobe Ohr-Piercing
Transverse Lobe wird von links nach rechts und nicht von vorn nach hinten durch das Ohrläppchen gestochen 1 bis 3 Wochen Transverse Lobe Ohrpiercing
Vertical Lobe der Stichkanal verläuft senkrecht durch das Ohrläppchen 1 bis 3 Wochen Vertical Lobe Ohrpiercing
Orbital zwei nebeneinander liegende Piercings, die mit einem Ring verbunden werden (häufigste Formen: Lobe Orbital, Helix Orbital und Conch Orbital), vor Einsatz des Rings sollten beide Piercings komplett verheilt sein je nach Platzierung der Piercings Orbital Ohr-Piercing
Rook durch die obere Knorpelfalte zwischen der inneren und äußeren Ohrmuschel 2 bis 3 Monate Rook Ohr-Piercing
Snug durch die innere Knorpelfalte, die parallel zum Ohrrand verläuft 3 bis 8 Monate Snug Ohrpiercing
Trimix besteht aus 3 Piercings, einem Helix, einem Anti-Helix und einem Rook, welche direkt nach dem Stechen miteinander verbunden werden (Abstände müssen vorher exakt abgemessen werden) 3 bis 6 Monate Trimix Ohr-Piercing
UFO verbindet ein Rook und ein Helix Piercing durch einen Ring miteinander 3 bis 6 Monate UFO Ohrpiercing
Venom es handelt sich hierbei um eine Anordnungsmethode; mehrer Piercings werden entweder paarweise oder in symmetrischer Form angeordnet   Venom Ohrpiercings

Ohrpiercing-Schmuck

Zuletzt angesehen