Dehnschritte

Meistens soll es schnell gehen und man kann es kaum erwarten, endlich die richtige Größe erreicht zu haben. Zu schnelles Dehnen birgt jedoch große Risiken. Daher wollen wir hier Tipps geben, in welchen Schritten man dehnen sollte.

Geduld ist eine Tugend

Beim Ohrloch dehnen sollte immer darauf geachtet werden, in welchen Schritten gedehnt wird, um ein optimales Dehnergebnis zu erzielen. Die richtigen Dehnschritte sind also das A und O beim Ohr dehnen. Dennoch richtet sich die Geschwindigkeit und in welchen Schritten gedehnt werden sollte immer nach der Person selbst. Manche brauchen zum Dehnen länger als andere, dies hängt immer von dem Ohrgewebe ab.

Ideal für den Einstieg zum Ohrloch-Dehnen:

Acryl Dehnstab Set schwarz 1,6mm-10mm

Acryl Dehnstab Set schwarz 1,6mm-10mm

Doch auch wer relativ schnell dehnen kann, sollte sich genügend Zeit nehmen und vorsichtig dehnen, um Risse, Entzündungen und andere Auswirkungen zu vermeiden. Wer das Ohrloch zu schnell dehnt, muss mit dauerhaften Schädigungen rechnen, die auch rein optisch ziemlich hässlich werden können (so zum Beispiel der sogenannte „Katzenarsch-Effekt“ oder „Blow-Out“). Deshalb ist es wichtig, die empfohlenen Dehnschritte und Dehnzyklen einzuhalten.

Was passiert beim Ohrloch dehnen?

Durch das Einsetzen eines Expanders in Form einer Dehnschnecke, eines Dehnstabes, einer Dehnspirale oder Dehnsichel wirkt eine Spannung auf das Ohr, die zu mikroskopisch kleinen Rissen im Hautgewebe führt. Diese Risse ermöglichen das Dehnen des Ohrloches. Wird das Ohrloch in kleinen Schritten und langsam gedehnt, reißt das Bindegewebe gleichmäßig und verheilt sehr schnell. Im schlechteren Fall, also bei zu schnellem, gewaltsamen Dehnen entsteht ein großer und tiefer Riss im Hautgewebe des Ohrs. Infolgedessen kommt es zu einer Narbenbildung.

Schritt für Schritt das Ohrloch dehnen

Die bedeutendste Voraussetzung für ein optimales Dehnergebnis ist ein ausgeheiltes Ohrloch. In der Regel besitzt ein normales Ohrloch einen Durchmesser von einem Millimeter. Wer allerdings schon lange Ohrringe trägt oder auch schweren Ohrschmuck, wird meist schon einen Durchmesser von 1,2 mm haben. Bei dieser Größe beginnt also quasi das Dehnen des Ohrloches. Die nächste angestrebte Größe des Ohrloches sind 1,6 mm. Hierfür sollte man sich vier Wochen zum Abheilen Zeit lassen. Weiter ginge es dann mit einer Größe von 2 mm. Auch hier empfehlen sich vier Wochen Ruhezeit. Die nächsten Größen wären dann 2,5 mm und 3 mm. Für jeden Dehnschritt sollten auch wieder vier Wochen zur Regeneration des Gewebes eingeplant werden.

Ab 3 mm wird in einem Millimeterabstand gedehnt. Die nächsten Dehngrößen sind 5 mm und 6 mm. Hier sollten jeweils am besten zwei Monate lang eine Dehnpause eingelegt werden. Das gleiche gilt auch für die Dehngrößen ab 6 mm, wo in 2 mm Abstand gedehnt wird.

Doch wie bereits erwähnt ist jedes Ohr da anders. Es gibt auch Menschen, bei denen sich beide Ohren in unterschiedlichen Schritten dehnen lassen. Man sollte bei der Frage, in welchen Schritten gedehnt werden sollte, also immer auf den eigenen Körper hören und nicht zu voreilig sein. Wenn es weh tut, lieber eine Pause einlegen. Es empfiehlt sich stets, sich ausreichend Zeit zu nehmen, auch wenn es den Meisten schwer fällt. Dennoch lassen sich nur bei kleinen Dehnschritten solch hässliche Nebenwirkungen wie den Katzenarsch-Effekt oder einen Blow Out vermeiden.

Dehnschritte – unsere Empfehlung

dehnschritte

  • 1 mm → 1,2 mm – 1 Monat
  • 1,2 mm → 1,6 mm – 1 Monat
  • 1,6 mm → 2 mm – 1 Monat
  • 2 mm → 2,5 mm – 1 Monat
  • 2,5 mm → 3 mm – 1 Monat
  • 3 mm → 4 mm – 2 Monate
  • 4 mm → 5 mm – 2 Monate
  • 5 mm → 6 mm – 2 Monate
  • 6 mm → 8 mm – 2 Monate
  • 8 mm → 10 mm – 2 Monate
Dehnschritte
4 (80%) 49 votes